SPD Buchholz-Kämpen

Verantwortungsvolle Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik

Landespolitik

Montag, 19. Oktober, 19:00 Uhr

 

Jahrhunderthaus Bochum, Alleestraße 80, 44793 Bochum

 

In der momentanen globalen Situation, die geprägt ist durch Kriege, Konflikte sowie den sich daraus ergebenden Verelendungsprozessen und Wanderbewegungen, wird die Zuwanderung nach Deutschland weiter zunehmen. In diesem Jahre wird aktuell mit 800.000 Menschen gerechnet, die in Deutschland Zuflucht vor Krieg im eigenen Land oder eine wirtschaftliche Perspektive suchen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Zugangszahlen in den kommenden Jahren mindestens so fortsetzen.

Die Ursachen der aktuellen Fluchtbewegungen sind nicht nur vielfältig und sehr unterschiedlich bezogen auf die verschiedenen Herkunftsländer; die Ursachen liegen auch oft lange zurück, sie sind Spätfolgen historischer, sozialer, wirtschaftlicher und politischer Entwicklungen.
Nur gemeinschaftliche Lösungen, die auf allen politischen Ebenen greifen, sind geeignet die immense Herausforderung für den gesamten Kontinent anzunehmen und nachhaltige Lösungen zu erarbeiten.

Zielsetzung
Die NRWSPD hat sich zum Ziel gesetzt, den Prozess einer verantwortungsvollen Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik in Deutschland aktiv mitzugestalten und setzt hierzu eine Projektgruppe ein. Mit dieser Veranstaltung wollen wir zunächst den innerparteilichen Dialog zu diesem Themenkomplex befördern und Eure Anregungen mit in die Projektgruppe einfließen lassen.

Wir wollen uns fundiert und sachkundig von Fachleuten informieren lassen, die auf den unterschiedlichen politischen Ebenen die Verantwortung tragen und mit Fragen der Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik befasst sind.

Wir wollen den Veranstaltungsteilnehmern die Möglichkeit geben u. a. folgenden Themenbereichen mit den Fachleuten zu diskutieren:

  • Handlungsbedarf auf der Europäischen Ebene
  • Die Verantwortungsgemeinschaft aus Bund, Ländern und Gemeinden
  • Unterstützung der Kommunen
  • Organisation der Aufnahme und Verteilungsverfahrens von Flüchtlingen
  • Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge sowie die Verteilung der Kosten
  • Zugang zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Zu dieser parteiinternen Veranstaltung laden wir herzlich ein.

Ablauf der Veranstaltung

19.00 Uhr
Begrüßung: Elvan Korkmaz
Stellv. Landesvorsitzende der NRWSPD

Impulsreferat:  Christoph Strässer, MdB:
Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung

19.25 Uhr
Podiumsdiskussion: Christoph Strässer, MdB
Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung

Hans-Willi Körfges
stellvertretender Vorsitzender der SPD Landtagsfraktion

Birgit Sippel, MdEP

Birgit Zoerner
Sozialdezernentin der Stadt Dortmund

Moderation:  Elvan Korkmaz
Stellv. Landesvorsitzende der NRWSPD

ca. 21.45 Uhr: Ende der Veranstaltung

Beteilige Dich!

 
 

Mitmachen

Mitglied werden

 

Ratsmitglied

Martin Kuhn

 

Kreistagsmitglied

Tilo Gebert

 

Landrat

Olaf Schade

 

Landtagsabgeordnate

Dr. Nadja Büteführ

 

 

Bundestagsabgeordneter

 

Europaabgeordneter

Prof. Dr. Dietmar Köster

 

Counter

Besucher:9
Heute:14
Online:1
 

Newsblock

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter

 

Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis

Soziserver - Hosting von Sozis für Sozis
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!
 

SPD-Fraktion Landtag NRW

SPD-Fraktion Landtag NRW