SPD Buchholz-Kämpen

Dr. Nadja Büteführ

Landespolitik

In meinem ersten Jahr als Abgeordnete haben mich gleich zwei Entscheidungen der schwarz-gelben Landesregierung bestürzt: Die Förderabsage an ein wertvolles und integratives Projekt für Kinder in Witten, die es nicht leicht im Leben haben, und die geplante Abschaffung des Sozialtickets in NRW durch den damaligen Verkehrsminister und jetzigen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst. Zwei kleine Posten im Landeshaushalt, zwei Entscheidungen von vielen in den Ministerien und für uns Abgeordnete.

Für die Wittener Schülerin ohne OGS-Platz, die nach der Schule durch das AWO-Projekt oft die erste Mahlzeit am Tag oder Hilfe bei den Hausaufgaben bekommt, bedeutet eine solche Entscheidung im fernen Düsseldorfer Landtag alles. Oder auch für den jungen Mann aus Herdecke, der ohne das Sozialticket nicht mobil wäre.
Als Abgeordnete für Witten und Herdecke war ich in den letzten fünf Jahren viel unterwegs und habe zahlreiche Menschen kennengelernt. Menschen, wie die beiden oben Genannten, die allzu deutlich erleben, dass es hier in NRW nicht immer gerecht zugeht. Das ist unser NRW heute – und das macht mich betrübt.
Ich möchte für ein fortschrittliches, soziales und gerechtes NRW kämpfen. Es ist nicht egal, wer in Düsseldorf die Politik bestimmt!
 
 

Mitmachen